Informationen für Ortsgruppen

Durchführung von Mitgliederversammlungen

Die Durchführung von Versammlungen der verschiedensten Untergliederungen des KfT, Ortsgruppen, Fördervereinen und Züchterversammlungen, ist in der Satzung geregelt.

Nachdem die geplante Mitgliederversammlung des KfT verschoben wurde, war eine Aktualisierung der unten angefügten Zusammenfassung erforderlich, damit auch in Zeiten der Corona-Krise die genannten Versammlungen durchgeführt werden können und jeder weiß, was zu tun ist.


Spezial-Rassehundeausstellungen im KfT

Nachfolgende Hinweise sollen Ihnen helfen, unter den erschwerten Bedingungen in Corona Zeiten eine gelungene Veranstaltung vorzubereiten und durchzuführen.


Wichtig! Teilnahmevoraussetzungen für Zuchtzulassungen!

Der Vorstand des Klub für Terrier hat sich schon frühzeitig mit den Problemen befasst, die durch die Beschränkungen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie im Bereich der Zuchtzulassung entstanden sind.

Mit seinem Beschluss vom 04.06.2020, der ab dem 10.06.2020 gültig geworden ist, hat er der Tatsache Rechnung getragen, dass in absehbarer Zeit keine oder wenige Ausstellungen stattfinden werden. Das Zuchtgeschehen darf aber nicht zum Erliegen kommen.


Gleichzeitig hat der Vorstand sich Gedanken darüber gemacht, welche Hilfestellung er den Ortsgruppen geben kann, damit sie bei den Ordnungsbehörden eine Zuchtzulassung, oder eine andere Veranstaltung, wie z. B. Übungsbetrieb auf dem Hundeplatz, anmelden können.

Dafür sind zwei Dokumente als Entwurf entwickelt worden, die die Ortgruppen nutzen können und nach den in ihrem Landkreis gültigen Corona-Regeln verändern müssen.

Das sind zum einen ein Schutz- und Hygienekonzept, das die Ordnungsbehörde absegnen muss und zum anderen ein Reinigungs- und Desinfektionsplan, der zu diesem Konzept dazu gehört.

Diese beiden Dokumente sind, wie gesagt, lediglich Entwürfe und können hier direkt herunter geladen werden.
 

Reinigungs- und Desinfektionsplan - Entwurf zur Verwendung für Ortsgruppen

Der Vorstand würde sich sehr freuen, wenn die Ortsgruppen, soweit es möglich ist, das Ortsgruppengeschehen wieder zum Leben erwecken würden.