Archiv - Agility

VDH DM/DJM Agility 2014

Gut organisiert angefangen beim Parken, über zügige Umbauten der Parcours für die einzelnen Klassen, bis hin zur Siegerehrung.
Austragungsort die  Hundesporthalle Wülfrath und es gingen 209 Teams an den Start.
Aufgeteilt in Small mit 55 Teams, darunter 3 KfT Teams und 65 Teams in Medium, mit 5 KfT Teams. Die Large-Gruppe stellte 89 Teams und darunter 1 KfT Team.  Das Leistungsniveau dieser Meisterschaft war sehr hoch. Bedenkt man das alle 209 Teams, außer den gesetzten Agility-Meister aus den einzelnen Verbänden, sich nur über 3 x 1. Plätze im A Lauf und 3 x 1. Plätze im Jumping plus eines 1. Platz in einer Kombi zu dieser VDH Meisterschaft qualifiziert hatten. Hier starteten die erfolgreichsten Teams aus dem ganzen Bundesgebiet.
Als Richter waren Jörg Thenert für den A-Lauf Medium, Small, Jumping Large und Thomas Ebeling für A-Lauf  Large, Jumping Medium und Small tätig. Sie stellten für jede Gruppe einen speziellen Parcours auf, das sich in den Ergebnissen wiederspiegelte.



So war die Spannung mit jedem Lauf gegeben und einige kamen mit einem Dis. oder Fehler aus dem Parcours. Wer seinen 1. Lauf ( A-Lauf) fehlerfrei und in einer sehr guten Zeit geschafft hatte, konnte nur hoffen das seine Nerven und das gewisse Glück auch für den 2. Lauf (Jumping) reichte. Unsere Teams zeigten sehr gute Leistungen und konnten sich gut in den A-Läufen platzieren.
Leider war es für  Birgit mit O`Lili nicht der Tag. Sie ereilte in beiden Läufen ein Dis.
Bei dem rasanten Tempo, das hier vorgelegt wurde, reichte ein Wimpernschlag der Unkonzentriertheit und der Partner Hund nahm ein Hindernis das nicht vorgesehen war. Das ist Agility, flink, wendig und konzentriert bis zum Ziel.

Im A-Lauf small belegte Barbara Lodde mit PRT „Souki“ Inge v. Gelderland  in einem Null - Fehlerlauf in 35,15 sec souverän den 1. Platz.  Das ist eine Laufgeschwindigkeit von 5,12m pro sec. Dies nur mal am Rande.
 
Vorgegebene Daten zu diesem A-Lauf mit 55 Startern:
Länge: 180,0 m / Standardzeit: 45,00 s / Maximalzeit: 68,00 s / Geschw.: 4,00 m/s  Unsere 2 weiteren small Teams warteten auch mit tollen Ergebnissen auf.      
Dirk Hermann holte sich den 7. Platz mit PRT "Else" Twinkle Alice und Heike Epperlein ebenfalls mit einem PRT "Chili" Zumba Queen four Valley Town folgte auf dem 37. Platz. Hier fehlte noch die Feinabstimmung, Chili ist gerade mal 3 Jahre und es war  ihre erste Meisterschaft.

Nach einem zügigen Umbau auf Medium, ging es mit super tollen Läufen der 65 Startern weiter.     

Daten zum Parcours:
Länge: 193,0 m/Standardzeit: 49,00 s/Maximalzeit: 74,00 s/Geschw.: 3,94  m/s
Bei unseren Startern lief es, bis auf Birgit, auch gut an. Hier folgten die Platzierungen unsere Teams recht dicht auf einander.
Platz 4 belegte Daria Kusch mit Manchester T.  "Lane" Little Drummer`s Penny- Lane in einer Zeit von 4,90 m/s. Weiter ging es mit  Platz 8. Nicola Dorny mit Welsh T. "Maggie" Magic Maggie von Goldschmieding  in 4,82 m/s; Platz 11 Harald Käufer mit Manchester T. „ Toffy Fee“ Toffy Fee  v. Vorgebirge  in 4.72 m/s und Platz 21 Nicola Gross mit ihrem Manchester T.  "Shanti" Ashanti vom Lavendelsteig  in 4,04 m/s.
 
Der Umbau auf Large ging auch sehr zügig und man war im Zeitplan.  Hier hatten wir leider nur ein Team und zwar Christiane Essig mit Airedale T.  Toni" Toni of Wedimans Star. Sie holten den 58. Platz  in 3,68m/s, einen für diese starke Gruppe guten Platz. Bedenkt man das diese Gruppe aus 89 Startern, alleine aus 65 Border Collis bestand und 29 Teams ein Dis. liefen. Die schnellste Zeit lief ein Border Colli in  5, 12m/s mit einem Fehler auf Platz 16.
Hier die für den Lauf vorgegebenen Daten.
Länge: 180,0 m / Standardzeit: 43,00 s / Maximalzeit: 65,00 s / Geschw.: 4,19 m/s

Kaum war das letzte Large Team im Ziel wurde schon wieder fleißig und Zügig auf Jumping Large um gebaut. Hieß es doch einen straffen Zeitplan einzuhalten. Wie üblich bei einer Meisterschaft starteten die letzten Plätze zuerst. Sie konnten doch recht gelassen an den Start gehen. Mit einem Dis. konnte man nicht mehr an die ersten Plätze in der Kombiwertung kommen, aber mit einem guten Lauf die Meisterschaft beenden. Mit einer Gut –Bewertung im A-Lauf und einem weiteren sehr guten Lauf in der Reihenfolge der Kombiwertung nach oben rutschen.  So schafften es Christiane und Toni durch einen fehlerlosen Lauf und Platz 30 im Jumping einen 27. Platz in der Gesamtwertung zu bekommen. Hut ab vor so viel Gelassenheit und Zuversicht mit einem Airedale unter 65 Border Collis auf einer Meisterschaft zu laufen.
Die Umbauten zum medium Jumping gingen auch wieder zügig vonstatten und auch die Starter waren pünktlich am Start. Spannung war auch hier gegeben und es hieß Daumen drücken für unsere Teams. In dieser Gruppe liefen 25 Teams ins Dis., lagen doch die Nerven im 2. Lauf recht blank. Hier ereilte Nicola Gross neben Birgit ein Dis. Harald lief mit seiner Toffy Fee auf Platz 17 mit einem fehlerfreien Lauf in 4,46m/s.  und kam so in der Gesamtwertung auf Platz 7. Toll, und es ging noch besser.
Nicola Dorny lief mit Maggie auf Platz 14 in 4,64 m/s und in der Gesamtwertung machte es dann einen super 5. Platz aus.  Daria mit Penny Lane erlangten einen 7 Platz in 4,94 m/s. Das machte mit einem 4. Platz aus dem A-lauf den vorzüglichen 2. Platz in der Gesamtwertung - Vize-Deutscher Meister Agility. 
Unsere Medium Gruppe war super gut in Form von 5 Teams 3 unter den Top Ten samt einer Vize Meisterin, herzlichen Glückwunsch.

Weiter ging es mit den Small Teams. Hier waren die Voraussetzungen für alle KfT Teams sehr gut. Erste KfT Starterin war Heike mit Chili, ihre erste gemeinsame Meisterschaft. Sie starteten mit einem Gut und Platz 37 als Vorgabe und liefen ein Vorzüglich Fehlerfrei in 32, 33 und 4,75 m/s  auf Platz 8, und konnte sich damit von Platz 37 auf Platz 20 in der Gesamtwertung verbessern. In diesem Lauf stimmte es zwischen den Beiden.  Dirk hatte  Platz 7 mit Else aus dem A-Lauf eine gute Vorgabe und machte mit einem 25. Platz, leider ein Parcoursfehler, daraus einen 11. Platz in der Gesamtwertung, klasse.
Nun kam Barbara mit Souki, als letzte Starterin in Small, nicht nur bei ihr waren die Nerven nicht mehr so vorhanden. Leider stimmte bei ihnen es schon am Anfang nicht mehr mit der Kommunikation und so war schon kurz nach der Starthürde der Traum vom Meister-Titel vorbei. Aber so ist das im Agility. Sie sind so toll gelaufen, haben so fair gekämpft. Der Titel zum Greifen nah, eine Unachtsamkeit, die Nerven blank und dann vorbei. Sie haben in diesem Jahr so tolle Ergebnisse erlaufen, einen Meister-Titel haben sie dieses Jahr mit ihrer OG Mannschaft erreicht. Ein zweiter sollte nicht sein.
Unsere KfT Teams haben eine super tolle Leistung gezeigt. Ich bin froh bei dieser Meisterschaft dabei gewesen zu sein, habe ich doch 9 wirklich sehr gute KfT-Teams gesehen. Herzlichen Glückwunsch an unsere Teams.

Wie heißt es doch „ nach der Meisterschaft ist vor der Meisterschaft“. Ich wünsche mir sie bei der nächsten Meisterschaft und auch bei den Qualis zur Agility WM wieder sehen zu dürfen.



Ich möchte an dieser Stelle auch einen Herzlichen Glückwunsch an die VDH Agility Meister 2014  senden.  Meister in Large ist Robin Pfau mit "Joyful Dog Life Aragon",
Medium Daniel Schröder mit "Excellent Choice Little Hero" und Small Ina Eschenburg mit "Dune Winds Beaver".
Leider habe ich nur ein Gruppen-Bild von unserer KfT – Teams. Meine Kamera konnte bei der Beleuchtung in der Halle keine brauchbaren Bilder von den Läufen machen.
 
Konfuzius sagt:
Unser Glück besteht nicht darin, dass wir nie fallen, sondern darin, dass wir immer wieder aufstehen.




Tag des Hundes 2018
Mitmachen lohnt sich
Mitglied werden!
Sie wollen Mitglied im KfT werden?
Dann bitte einfach...
...dem Link folgen!
Klubsiegerausstellung 2018
Nicht vergessen!