Rassestandards

Japanischer Terrier

FCI-Standard Nr.259 / 03.06.2016/

Übersetzung Der am 03.06.2016 von Reneé Sporre-Willis überarbeitete Standard liegt derzeit nur in englischer Sprache vor. Die geänderten Passagen sind hier im Text in englischer Sprache eigefügt und fett dargestellt.
Ursprung Japan
Datum der Publikation des gültigen Originalstandards 05.06.1995
Verwendung Gesellschaftshund
Klassifikation F.C.I. Gruppe 3 Terrier.
Sektion 2 Niederläufige Terrier.
Ohne Arbeitsprüfung.
Kurzer geschichtlicher Überblick Diese Rasse entstand durch Kreuzung glatthaariger, im 17. Jahrhundert aus Holland in Nagasaki eingeführter Foxterrier mit kleinen Vorsteh- oder einheimischen Hunden. Japanische Terrier wurden in Hafenstädten wie Kobe und Yokohama hauptsächlich als Schosshunde gehalten.
Der Japanische Terrier hat einen lebhaften und fröhlichen Charakter.
Die planmäßige Zucht begann um das Jahr 1920, aber das Erscheinungsbild war in seinem Typus erst 1930 endgültig fixiert.
Allgemeines Erscheinungsbild Kleiner, eleganter und kompakter Hund mit klar gezeichneten Umrisslinien. Das Haar ist mit ungefähr nur 2 mm Länge sehr kurz.
Wichtige Maßverhältnisse Das Verhältnis Widerristhöhe zu Körperlänge beträgt 1 : 1. Der Nasenrücken und der Schädel sind gleich lang.
Verhalten / Charakter (Wesen) Der Japanische Terrier ist flink und hat einen lebhaften Charakter.

Beschreibung der physischen Rassemerkmale

Kopf  
Oberkopf Schädel: Flach und mäßig schmal.
Stop: Nicht zu stark ausgebildet.
Gesichtsschädel Nasenschwamm: Schwarz.
Nasenrücken: Gerade.
Lefzen: Dünn und straff.
Zähne: Kräftige, weiße Zähne; Scherengebiss.
Wangen: Hager, ohne Fülle.
Augen: Mäßig groß, von ovaler Form und dunkler Farbe.
Ohren: Hoch angesetzt, mäßig klein, dünn, V-förmig, hängend und nach vorne fallend. Gefaltete und seitlich vom Schädel abstehende Ohren sind jedoch zulässig.
Hals Mäßig lang, kräftig, gegen die Schultern zu allmählich dicker werdend; keine Wamme.
Körper Widerrist: Hoch.
Rücken: Kurz und kräftig.
Lenden und Kruppe: Leicht gewölbt und kraftvoll.
Brust: Tief, aber Vorbrust nicht zu breit. Rippen gut gewölbt.
Bauch: Gut aufgezogen.
Rute Mäßig dünn; nach dem dritten oder vierten Schwanzwirbel kupiert. Moderately thin; traditionally docked in country of origin.
In  countries where  tail  docking  is  prohibited  the  natural  tail  is slightly  curved  and  tapering  towards  the  tip.  In  action  it  is carried moderately high.

Gliedmaßen  
Vorderhand Schultern: Mäßig schräg.
Vorderarm: Gerade, Knochen nicht zu schwer.
Hinterhand Oberschenkel: Lang.
Kniegelenk: Mäßig gewinkelt.
Sprunggelenk: Mäßig gewinkelt.
Hinterfußwurzel: Senkrecht.
Pfoten Eng aneinander liegende Zehen, elastische Ballen; Krallen hart, vorzugsweise von dunkler Farbe.
Gangart / Bewegung Leichtfüßig und ungezwungen.
Haarkleid  
Haar

Kurz, glatt, dicht und glänzend.

Farbe

Dreifarbig mit Kopf schwarz, lohfarben und weiß; weiß mit schwarzen Flecken, schwarze oder lohfarbene Abzeichen am Körper.

Größe und Gewicht

Widerristhöhe für Rüden und Hündinnen: ungefähr 30 - 33 cm.

Fehler

Jede Abweichung von den vorgenannten Punkten muss als Fehler angesehen werden, dessen Bewertung im genauen Verhältnis zum Grad der Abweichung stehen sollte.

  • Geringer Vor- oder Rückbiss.
  • Zweifarbige Hunde.
Ausschließende Fehler
  • Langes Haar.
  • Ausgesprochener Vor- oder Rückbiss.
N.B. Rüden sollten zwei offensichtlich normal entwickelte Hoden aufweisen, die sich vollständig im Hodensack befinden.






Mitglied werden!
Sie wollen Mitglied im KfT werden?
Dann bitte einfach...
...dem Link folgen!
Klubsiegerausstellung 2016
Ergebnisse
Borreliose beim Hund
Das sollten Halter wissen