Ergebnisdienst

Bundessieger-Ausstellung 2011 in Dortmund

Der VDH hatte wie jedes Jahr zur Bundessiegerausstellung nach Dortmund geladen, aber dieses Jahr wollte sich der gewohnte Erfolg nicht so ganz einstellen.
Obwohl die Ausstellung wieder unter dem Motto „Pferd & Hund“ stattfand, dies bereits zum sechsten Mal, kamen doch deutlich weniger Aussteller vom 14. bis 16. Oktober 2011 in die Westfalenhallen. 
5027 gemeldete Hunde zur Bundessieger und weitere 3040 Hunde zur nationalen Ausstellung machten die Veranstaltung dennoch zu einem Mega-Event. Dies wurde auch durch rund 70.000 Besucher noch unterstrichen. 
Gegenüber 2009 waren immerhin rund 1000 Hunde weniger gemeldet, und verglichen mit dem Vorjahr dann noch einmal weitere ca. 300 Meldungen weniger. Hat die Eurokrise auch schon unsere Hundeausstellungen erreicht? Oder waren es doch einfach zu viele kynologische Großereignisse (100 Jahre FCI) in Europa?
Dennoch boten Hunde aus rund 250 verschiedenen Rassen sowie ein umfangreiches Rahmenprogramm dem Interessierten ein spannendes Wochenende. So herrschte an allen Tagen reges Gedränge in den Hallen.

Gedränge bei den Verkaufsständen

Ein umfangreiches Showprogramm rund um den Hund von Dog Frisbee bis hin zu Agility, Obedience und Gebrauchshundesport wurden den Zuschauern in verschiedenen Aktionsflächen geboten.
Auch das Jahresfinale der Junior Handler wurde dieses Jahr im Rahmen der Ausstellung durchgeführt und erhielt damit einen höheren Stellenwert als bisher in Hannover.

Die Industrie war ebenfalls zahlreich vertreten, über dreihundert Verkaufs- und Informationsstände boten dem Interessierten alles was ein Hundeherz begehrt. Der Klub für Terrier war mit seinem Infostand und seinem bewährten Team, wie jedes Jahr,  zur Stelle und hatte reichlich Arbeit die vielen Fragen zu unseren Rassen zu beantworten. Viele Mitglieder nutzen aber auch die Möglichkeit, sich mit der Geschäftsstelle auszutauschen und bei Kaffee und Gebäck eine kleine Verschnaufpause einzulegen.


Zum Knutschen!
 
Die angeschlossenen Sonderschauen des Klub für Terrier wurden wie jedes Jahr von Cornelia und Peter Dost betreut. Auch diesmal konnten sie auf ein eingespieltes Team zurückgreifen, ohne dessen Hilfe eine solche Veranstaltung sicher nicht zu bewältigen ist. Es stellt schon eine logistische Herausforderung dar an drei Tagen eine Vielzahl von Ringen mit Personal zu besetzen und den Überblick und die Kontrolle zu behalten. Die Boston-, Parson Russell- und Yorkshire Terrier wurden wieder einmal nicht durch den KfT betreut. Dennoch waren auch viele unserer Mitglieder dieser Rassen dabei, um sich dem Wettbewerb zu stellen. Denn auch wenn die Rassen nicht von uns in einer Sonderschau betreut werden, so sind sie dennoch vertreten. 

Der Vorstand hatte ein internationales Richterteam eingesetzt die 367 gemeldeten Terrier zur Bundessieger und 261 Hunde auf der nationalen Ausstellung zu bewerten. 
Carl Gunnar Stafberg, namhafter Züchter von Border Terriern, war aus Schweden angereist.

Herr Stafberg bei der kritischen Betrachtung eines Cairn Terriers

Der versierte Terrierexperte András Korózs aus Ungarn, selbst Züchter von Foxterriern, war wieder einmal auch für den KfT tätig

Herr Korózs beurteilt einen Schwarzen Terrier


und Liliane de Ridder aus Belgien gehörte ebenfalls zu den Juroren.

Frau de Ridder-Ongena befragt eine Ausstellerin


Aus den eigenen Reihen waren Ilse Freerksen,

Erklärungen von Frau Freerksen


Dr. Frauke Hinsch

Frau Dr. Hinsch beurteilt aus anderer Perspektive


und Falk-Rüdiger Siewert gebeten worden, diese verantwortungsvolle Aufgabe zu bewältigen.

Herr Siewert richtet die Boston Terrier.

Stärkste Rasse waren mit 37 gemeldeten Hunden erneut die Schwarzen Terrier. Aber auch Westies, Border, Kerry Blue, Scottish und Cairn Terrier waren zahlreich vertreten, wobei von den rückläufigen Meldezahlen leider auch der KfT betroffen war.

So verlief der Freitag als „Terriertag“ ohne Zwischenfälle und gegen 15 Uhr waren alle neuen Bundessieger und Bundesjugendsieger gekürt. Die Ergebnisse waren bereits am Montag auf der Internetseite des KfT eingestellt, das klappt jedes Jahr immer besser und wird von vielen Mitgliedern als vorbildlicher Service gelobt.  Im Finale im Ehrenring setzte sich der Welsh Terrier Rüde „Nagant from Michel“ aus Holland als „Bester Terrier“ durch. Auf ihre charmante Art wurde dieser Wettbewerb von Dorotha Witkowska aus Polen gerichtet. Der zweite Platz ging überraschend an einen selteneren Vertreter unserer Gruppe, den Sealyham Terrier „Sultliff’s Algonquin“ im Besitz von Michael Weser und Torsten Jahn. Drittplatzierter war der siegesgewohnte Dandie Dinmont Terrier „German Dandies Nevio“ von Monika und Manfred Rosenbaum.


Herzlichen Glückwunsch den Gewinnern

Bei den Wettbewerben um die höchste Auszeichnung „Best in Show“ konnte sich weder auf der Bundessiegerausstellung noch auf der nationalen Ausstellung einer unserer Vertreter durchsetzten.
Beim nächsten Mal geht es ganz „back to the roots“. Der VDH stellt sich einer neuen Herausforderung un veranstaltet in Kooperation mit dem englischen Kennel Club eine Ausstellung. Im Rahmen der VDH-Europasieger Ausstellung findet eine Nationale Ausstellung mit einem British Dog Festival statt. Alle englischen Terrierrassen werden von britischen Spezialrichtern gerichtet und es wird sogar das englische CC vergeben. Die CC Gewinner und Jugendsieger sind automatisch für die Crufts 2013 qualifiziert.
Es wird spannend und wir sind dabei! 

Cornelia Dost und Torsten Himmrich

Fotos: Daria Kusch und Peter Dost



Zum ansehen und downloaden hier die Dateien mit den Ergebnissen!







Mitglied werden!
Sie wollen Mitglied im KfT werden?
Dann bitte einfach...
...dem Link folgen!
Frühling!
Man kann nie früh genug planen.
Tag des Hundes 2018
Mitmachen lohnt sich