Archiv - Agility

VDH DM Agility 2008

Am 6. Dezember 2008 fand die 10. VDH Deutsche Meisterschaft Agility, diesmal im Norden Deutschlands statt.
Der Austragungsort - das Reitsport- Touristik- Centrum Großefehn in Großefehn- Timmel. Veranstalter und Gastgeber - der Club für Britische Hütehunde e.V. LG Weser- Ems.
Wenn schon 2007 alles passte, wurden hier unsere Erwartungen noch übertroffen. Grandios - die gesamte Anlage, die erst 2007 fertig gestellte wurde! Die Halle mit Eingangsbereich, Cafeteria und Sanitär-Anlagen im Erdgeschoss erinnerte eher an ein Sporthotel als an eine Reithalle. Die Tribünen, VIP Bereich, Wettkampfbüro und Technik - alles auf höchstem Niveau. Der Boden im Parcours super, viel Platz für Startbereich und Vorbereitung. Und anders als sonst in Reithallen üblich - nicht die Spur von Kälte. Auf den Rängen konnte man ohne dicke Winterkleidung sitzen. Die Hunde brauchten keine dicken Liegedecken oder dick eingehüllten Boxen. Die Cafeteria war nicht überfüllt, weil man sich hier aufwärmen musste. Hier traf man sich um sich auszutauschen, Kaffee oder eine Kleinigkeit (zu erschwinglichen Preisen) zu essen. Selbst im Tribünen- Bereich gab es eine kleine Verpflegungsstelle.

Dazu nette und gut gelaunte Helfer der Sportgruppe Leegmoor- Jumpers und der LG Weser- Ems um Uwe Stalke, Hauptausbildungsleiter im CfBrH.  Er hatte mit seinen Helfern für die Teilnehmer ein optimales Sportumfeld geschaffen. Nun mussten die Teilnehmer ihren Teil zum Gelingen der VDH DM  beitragen. Und das taten sie unter diesen Vorraussetzungen gerne. Wir, Sportler und Zuschauer, bekamen hervorragende Läufe zu sehen. Die beiden Leistungsrichter  Rolf. C. Frank und Ernst Schauwecker (beide CfBrH) hatten gut durchdachte Parcours gebaut, die schwierig aber fair waren. Wie es sich eben für eine Meisterschaft gehört.
In diesem Jahr gingen 202 Teams an den Start. Eine sehr hohe Starterzahl. Und zum ersten Mal wurde zusätzlich zur VDH DM Agility der Titel VDH Deutscher Jugendmeister Agility vergeben. Es starteten 10 Jugendliche in einem separaten Lauf und Wertung.

Für den KfT hatten sich 5 Teams für diese Meisterschaft qualifiziert. In der Gruppe Small waren 52 Teams am Start darunter Heike Epperlein mit Cairn Terrier "Haniball vom Farbenspiel" und Birgit Raatz mit West Highland White Terrier "Enja v.d. Trabrennbahn".
In der Gruppe Medium mit 58 Teams liefen Nicola Dorny mit Welsh Terrier "Cimberly v. Goldschmieding" und Robin Pfau mit Welsh Terrier "Harriet v. Goldschmieding".
Mit 92 Teams war die Gruppe Standard die größte, darunter Reinhard Krüger mit Kerry Blue Terrier "Mika Geijes Zenith Point".
Unsere Teams haben durch die Bank hervorragende Leistungen gezeigt, bedenkt man dass es für 3 die erste Teilnahme bei einer VDH DM war und Anspannung und Erwartungen doch sehr hoch sind.


Einheitlicher Dress für's Team - macht einen guten Eindruck!

In der ersten Disziplin - Jumping - wurden Zeiten erlaufen, die das hohe Leistungspotenzial unserer Deutschen Teams widerspiegelte.
Minis/ Midis standen da den Standard- Hunden kaum ein Hundertstel nach.
Birgit erlief sich mit Enja einen tollen 20. Platz, Heike leider mit Hanniball ein Dis.
Robin konnte mit seiner Harriet einen grandiosen 2. Platz und Nicola mit ihrer Cimberly einen hervorragenden 8. Platz erlaufen, wobei man allerdings beachten muss, dass Cimberly, die Mutter von Harriet, schon 10 Jahre alt ist. Umso höher ist diese Platzierung zu werten.
Und Reinhard mit Mika kam auf Platz 70. Diese Beiden waren leider alleine bei den Standards für den KfT am Start. Und Mika hatte einiges zu verarbeiten.

Am frühen Nachmittag ging es dann mit dem A-Lauf weiter. Gestartet wurde nicht nach den Start-Nummer, sondern in umgekehrter Reihenfolge der Platzierungen. Das hieß, wer im Jumping sehr weit vorne gelandet war, musste in diesem Lauf auf seinen Start länger warten.
Hier konnten die KfT Starter folgende Ergebnisse verbuchen:
Heike leider ein weiteres Disc, auch Birgit, Nicola  und Reinhard mussten hier ein Dis. verbuchen.
Robin fiel wegen eines Kontaktzonen- Fehlers und eines Stangenabwurfs leider auf den 11. Platz in der Gesamtwertung Midi zurück.
Aber jeder der diesen Hundesport im Wettkampf ausübt weiß wie eng Dis. und Platzierung beieinander liegen. Einen Wimpernschlag "kurz" unaufmerksam, eine  kleine ungewollte Körperbewegung, und schon ist es vorbei.


Man sieht, es hat allen Spass gemacht.

Die besten Glückwünsche an unsere Starter und an alle Deutschen Meister Agility und ein herzliches Dankeschön an Uwe Stalke und seine vielen netten Helfer.
Wir waren gerne Gast und kommen gerne wieder. Schade nur, dass so wenig KfT – Zuschauer da waren. Die Veranstaltung war sehenswert.

Ich wünsche allen Hundesportlern und Terrierfreunden ein frohes und erfolgreiches Neues Jahr.
Habt viel Spaß mit Euren Hunden!

Marion Runte
Obfrau für den Hundesport




Frühling!
Man kann nie früh genug planen.
Tag des Hundes 2018
Mitmachen lohnt sich
Mitglied werden!
Sie wollen Mitglied im KfT werden?
Dann bitte einfach...
...dem Link folgen!